Salvagen Grande

von Gundolf Oertwig am 23.09.2020 / in Törns

Freydis vor Salvagem Grande

Alles hier ist ein großes Schutzgebiet für Pflanzen und Tiere, v.a. für Seevögel. Fragt mich nicht nach Arten und Namen! Der Ranger hat zu Jedem etwas erzählt, ich konnte es mir nur nicht merken. Sogar einen angegessenen Apfel darf man nicht wegwerfen, nimmt ihn wieder mit. Den ersten Kontakt mit „Einheimischen“ hatten wir bereits in der Nacht, als uns ein kleiner, schwarzer Vogel durch eine offene Luke ins Boot flog. Der hat eine stinkende Schweinerei hinterlassen und der Skipper langte voll rein und fluchte!

Rettung des Vogels

Ansonsten leben derzeit sieben Menschen und ein Hund auf der Insel, drei Marinepolizisten und zwei Ranger in Wechselschicht, sowie zeitweise ein älteres Ehepaar, er der Sohn des Alexander Cino, der das Reservat für die Seevögel hier 1967 gründete.

Gute drei Stunden marschierten wir steil rauf und runter über kargen, trockenen Vulkanboden. Die Inseln gehöhren, wie wir hörten, zu den ältesten Inseln des Atlantik.

Salvagem Grande

Es gibt hier zwei Arten von Eidechsen, eine frist Insekten, die andere von den kaum vorhandenen Pflanzen. Eine kleine, dickblättrige Art ist nur wenige Zentimeter groß und speichert Wasser aus dem Morgentau und sieht dabei noch sehr schön aus.

Pflanze auf Salvagem Grande

Über 30tsd Vogelpaare brüten hier. Die Jungvögel hocken in Felsenlöchern oder kleinen Büschen. Sind sie flügge, sind sie sieben Jahre ununterbrochen über dem Wasser unterwegs, bevor sie selber zum Brüten genau hier zu der Stelle zurück kommen, wo sie selber schüpften.

Vogel auf Salvagem
Segler auf Salvagem
Am Leuchtturm von Salvagem
Salvagem Ornitologen Station

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.