Abendessen in Stubbekøbing

von Gundolf Oertwig am 19.06.2020 / in 2020 rund Kattegat, DK und Hiddensee

 

Hunger! Also sehe ich doch mal unter die Sitzbank, was mir mein Freund Bernd an Essbares zurückgelassen hat. Da kommt eine Tüte Möhren zutage, verschimmelt und einige schwarze Bananen. Zwiebeln massenhaft und zwei Gurken, Kartoffeln. Rote Beete? In Stubekoebing gibt es Geschäfte, ich also los. Tomaten gekauft, Äpfel, Bananen, Butter, Paprika. Mit den Tomaten und den Gurken wollte ich einen Salat machen, so mit Essig und Öl, Zwiebeln und das weisse Zeug. Das wollte mir im Geschäft partout nicht einfallen, wie das heißt. Im meiner Kochnische kam dann die Frage nach Mozzarella auf! Tomaten waren übrigens noch viele an Bord, nur nicht da, wo ich suchte. Der Salat war dennoch toll, vor allem, weil ich glaube ich eine ganze Tasse vom Balsamicoessig drüber hatte und der Topf mit dem Basilikum grinst fröhlich von der Reeling, vergessen. Die zwei Gurken waren dann allerdings zwei Zuccini.

Nun die Hauptspeise: Bouletten hatte das Geschäft zum Braten. Ich also je eine halbe rote, gelbe und grüne Paprika geschnippelt, Zuccini oder was es sonst war in Scheiben, eine Zwiebel klein und eine Knobi-Zehe in die Pfanne und schmoren lassen, dann die Frikadellen. Noch nebenher Kartoffelpüree – fertig! Nee, noch der Rotwein. Jetzt aber.

Manch einer wird sich denken, was schreibt der denn da, das alles ist doch nichts Besonderes aber ich kann zwar essen, nur nicht kochen! Man(n) lobt die, die das jeden Tag souverän machen zu selten! Ich war k.o. und in wenigen Minuten hatte ich es verputzt. Dann folgte eine Reinigungsorgie.

Kommentare sind geschlossen.